onapply

Unternehmensgründung im Studium? – Kein Problem!

Auf unserem Treffen in Frankfurt durften wir am vierten Januar die Gründer des Unternehmens onapply, Malte Weiss und Timur Özcan, sowie ihre Kommunikationschefin Katja Lesche begrüßen. Diese referierten über ihr Konzept und die bisherige Unternehmensentwicklung. Danach stellten sie sich unseren Fragen.

Mit onapply sind Malte Weiss und Timur Özcan in der Personalberatungsbranche tätig. Sie suchen über gezielt platzierte Stellenanzeigen die besten Bewerber und sortieren diese für ihre Kunden vor. Zudem bietet onapply Unternehmen Unterstützung bei Online-Bewerbungsverfahren an. Wie die Gründer erklärten ist onapply besonders durch den Kauf großer Anzeigenkontingente mit Mengenrabatt gegenüber unternehmenseigenen Personalabteilungen kostengünstiger.

Onapply zu Besuch bei unserem Treffen in Frankfurt
Vortrag zum Thema „Unternehmensgründung im Studium“ mit den Gründern von onapply

Die grundlegende Idee für onapply hatte Malte Weiss im Studium. Bei Interviews mit Personalvorständen von diversen Firmen blieb bei Weiss im Kopf, dass die Personaler ein Problem darin sahen die jungen Bewerber zu gewinnen. Zusammen mit Timur Özcan, den er in einem Aldi in München kennenlernte, beschloss er onapply zu gründen. Malte Weiss erinnerte sich im Gespräch mit uns noch gut daran, wie er mit seinem Gründerkollegen in seinem Schlafzimmer versuchte, telefonisch Kunden zu akquirieren – mit zunächst geringem, dann jedoch ermutigendem Erfolg. Die Beiden betonten, dass besonders in dieser Startphase ihres Unternehmens die Chemie zwischen ihnen sehr wichtig gewesen sei. Mit viel Humor erzählten Weiss und Özcan, wie sie voller Optimismus ihren ersten Mitarbeiter einstellten – nur um zu realisieren, dass sie noch nicht so genau wussten, was dieser überhaupt tun sollte.

Gründer Malte Weiss
Der onapply-Gründer Malte Weiss spricht über sein Unternehmen

Besonders interessierten uns die Erfahrungen, die Weiss und Özcan in Gesprächen mit Investoren gemacht hatten. Und unsere Gäste behielten ihre Expertise nicht für sich. Erstens sollte man demnach als Gründer darauf achten einen soliden Finanzplan aufzustellen und die Gewinnerwartung nachvollziehbar zu belegen. Timur Özcan berichtete uns davon, wie er und Malte Weiss sich die ersten eineinhalb Jahre keinen Lohn auszahlten, um wirklich alles in die Entwicklung ihres Startups stecken zu können. Er ergänzte, dass der Moment in dem sie sich das erste Mal vom Unternehmensgewinn ihren Lohn auszahlten, daher der bisher schönste in ihrer Laufbahn war. Zweitens, so die Gründer, spiele der persönliche Eindruck, den man bei den Investoren hinterlasse, eine große Rolle. Drittens schließlich habe man die größten Chancen bei Investoren an Geld zu kommen, wenn man eigentlich gar keins braucht.

Gründer Timur Özcan
onapply-Gründer Timur Özcan zum Thema „Unternehmensgründung im Studium“

Özcan riet uns, als potentiellen Gründern, jedes mögliche Feedback einzuholen und wertzuschätzen, auch wenn es negativ ausfalle. Malte Weiss betonte, dass ein Gründer sich immer selbst zum Arbeiten bringen müsse. Das bedeute auch mal „Arbeiten von 8:30 bis 22:00“. Katja Lesche ergänzte noch, dass man sich nicht davor fürchten sollte, seine eigene Meinung zu überdenken und überholtes Material für ein größeres Ziel über Bord zu werfen.

Als Fazit des Treffens mit Malte Weiss, Timur Özcan und Katja Lesche ist festzuhalten, dass die Ausführungen des locker und selbstbewusst auftretenden Trios eine echte Inspiration für die darauffolgende Vereinssitzung und für jeden Einzelnen von uns war. Vielleicht ergibt sich sogar eine weitere Kooperation des DGPSA und onapply, beispielsweise über ein Praktikum.

An dieser Stelle nochmals vielen Dank an onapply für die Bereitschaft unserem jungen Verein so ausführlich und ehrlich Rede und Antwort zu stehen und den tollen Nachmittag mit uns in Frankfurt zu gestalten. Sie haben uns gezeigt, was selbst während des Studiums mit Unternehmergeist geschaffen werden kann. Also: Rafft euch auf und gründet – so unmöglich es euch auch erscheinen mag.