Michael Intelmann

Wie kann man ein Geschäftsmodell entwickeln, das milliardenschwer ist und einen bedeutenden Wert für die Gesellschaft hat?

Die Global Entrepreneurship Summer School (GESS) hat sich genau die gleiche Frage zum Ziel gemacht.

Dieses Jahr wurde die GESS bereits zum 6. mal veranstaltet. Und ich, Michael Intelmann, hatte das unglaubliche Glück unter den 35 internationalen Studenten, aus über 30 Nationen in München dabei zu sein. Wir waren aus unterschiedlichsten Studienrichtungen (Design, Wirtschaft, Ingenieurwesen, …) und jeder war auf seine Weise eine Bereicherung für das Projekt. Doch wir hatten alle etwas gemeinsam: Wir waren alle am Unternehmertum interessiert und wollten die Welt zum Besseren verändern. Und nicht nur auf Papier oder vor der Jury der GESS, sondern ganz in echt.

Das jährlich wechselnde Thema war dieses Mal „Rethinking Education“. In 9 Tagen haben wir in 6 internationalen und interdisziplinären Gruppen an unseren Geschäftsideen gefeilt. Am Ende haben wir dann vor knapp 100 Leuten unsere Ergebnisse präsentiert:

  1. SASAKTA (mein Team): Wir bringen die indischen Studenten und die Kinder ohne Zugang zur Bildung zusammen. Die kleinen Kinder erwerben die Grundschulbildung anhand von praktischen und sinnvollen Projekten (Bauernhof, Wassergewinnung…) und werden von Studenten in dieser Hinsicht unterstützt.
  2. SAYFEEL (Gewinner): Ein soziales Netzwerk gegen Mobbing. Die Mitglieder werden selbst gemobbt oder wollen anderen mit ihrer Erfahrung helfen.
  3. LINGOBEAT: Erlernen der Sprachen mit Lücken in Musikstücken
    und weitere…

Wir mussten schon in einer sehr frühen Phase unsere Kunden und potentiellen Partner anrufen. Wir wurden darauf getrimmt groß, aber auch in realisierbaren Geschäftskonzepten zu denken. Und wir hatten dafür die besten Bedingungen an die Hand bekommen. Hinter uns standen:

  • 4 Entrepreneurship Zentren in München
  • Einige DGPS-Alumni aus den Vorjahren
  • 10 virtuelle Teilnehmer weltweit
  • Echte Start-Ups aus Münchner Inkubatoren
  • Nötiges Know-How (Präsentationen zu Innovationsmanagement, Business Modelling, Entrepreneurial Thinking …)

Die Zeit war von Freude und hartem Arbeiten geprägt. Wir haben uns alle einfach super verstanden und zusammen bis spät in die Nacht gearbeitet und gefeiert. Wir haben gelernt die eigenen Stärken und die Talente des Teams optimal für das Projekt einzusetzen. Und wir haben verstanden, dass alles möglich ist, wenn man es nur mit Leidenschaft anpackt!

Ich würde jedem empfehlen, sich nächstes Jahr auch dafür zu bewerben:
http://globalsummerschool.org/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

55 − = 54