Julia Kessen

Stipendium und ich – passt das zusammen?

Julia Kessen (19 Jahre)

Habt ihr euch schon einmal gefragt, welche Möglichkeiten der Finanzierung ihr im Studium habt? – Sicherlich sind Stipendien eine gängige Überlegung bei diesem Thema, es wird jedoch hiermit häufig eine elitäre Förderung assoziiert, für die man selbst nicht infrage kommt.

Ähnlich ging es mir, bis ich mir ein Herz gefasst habe und eine Bewerbung für das Deutschlandstipendium am letzten Tag vor dem Abgabedatum verfasst und verschickt habe. Ein Entschluss in letzter Minute, der sich für mich ausgezahlt hat, da ich nun, entgegen meiner Erwartungen, Deutschlandstipendiatin bin.

Das Deutschlandstipendium hat gegenüber anderen Stipendien den entscheidenden Vorteil, dass sich jeder bewerben kann. Wichtig ist natürlich, dass ihr euch für eine Studienrichtung entschieden habt, für die ihr brennt und dessen Wahl ihr überzeugend begründen könnt.

Beginnend ein paar Fakten über das Deutschlandstipendium:

  • Finanzielle Unterstützung von 300 € im Monat über 2 Semester
  • keine ideelle Förderung
  • Vergabe über die Universität, wobei leider nicht jede Universität am Deutschlandstipendium teilnimmt
  • Zur Hälfte vom Staat und zur anderen Hälfte von Unternehmen getragen

Bei der Bewerbung stellt das Aufsetzten eines Motivationsschreibens meistens die größte Hürde dar. Aber das ist weniger schwer als angenommen, da das Internet eine große Menge an Hilfestellungen bietet. Alle Formulare findet ihr auf der Seite eurer Universität, meistens unter der Rubrik „Stipendien“.

Auch die Frage „Womit kann ich schon überzeugen?“, löst sich unkomplizierter als erwartet. Generell könnt ihr mit allem überzeugen, was ihr mit eurer Studienwahl verknüpfen könnt. Beispiele sind:

  • Zertifikate und Auszeichnungen, beispielsweise aus Sprachprüfungen oder Wettbewerben, wie TOEFL, DELF, Deutscher Gründerpreis für Schüler oder Jugend forscht
  • Gesellschaftliches Engagement zum Beispiel in Form von Nachhilfe, Kinderbetreuung, Hilfe bei Hausaufgaben, engagement in einem Verein
  • Praktika
  • Künstlerisches/musikalisches Engagement
  • Politisches Interesse und Engagement

Besonders wichtig ist auch die Formulierung von Zielen hinsichtlich eures Studiums, um die Jury von eurer Ernsthaftigkeit zu überzeugen. Ihr wollt schließlich zeigen, dass ihr einen konkreten Plan habt und nicht nur vor euch hin studieren wollt:

  • Was erwartet ihr von eurem Studium?
  • Was nehmt ihr euch für konkret Ziele vor? (Sprache lernen, Soft-Skills..)
  • Wieso ist das Deutschlandstipendium so wichtig für euch beim Erreichen dieser Ziele?

Abschließend kann ich euch nur empfehlen, euch für das Deutschlandstipendium zu bewerben.
Fasst euch ein Herz, denn schließlich ist hierfür nur das Aufsetzen einer Bewerbung nötig. Und vielleicht gehört ihr dann auch zu den glücklichen Stipendiaten.

Was habt ihr schon zu verlieren?

Weitere hilfreiche Infos zur Bewerbung und dem Stipendium findet ihr auf diesen Seiten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 2 =